• News,  Startseite

    Prof. Dr. Michael Hölscher wurde zum 1. Vorsitzenden der GfHf gewählt

    Bei der Vorstandssitzung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) Ende April wurde Prof. Dr. Michael Hölscher zum 1. Vorsitzenden der GfHf gewählt. Die GfHf ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftler:innen aus wichtigen Bildungs-, Hochschul- und Wissenschaftsforschungseinrichtungen aus der D-A-CH-Region, die sich mit Fragen der Hochschulforschung beschäftigen. Sie bietet Forschenden aus verschiedenen Fachdisziplinen die Möglichkeit, einen fächerübergreifenden Diskurs zum Forschungsgegenstand Hochschule zu führen und versteht sich als Drehscheibe für den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Das WiMaKo Team und alle Kollegiat:innen gratulieren Michael Hölscher herzlich zu dieser besonderen Wahl!

  • News,  Startseite

    Expertengespräch und Book Launch „Engineering the Climate“

    In ihrem neuen Buch „Engineering the Climate: Science, Politics, and Visions of Control“ (Mattering Press) beschreibt Dr. Julia Schubert (Lehrstuhl für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement, Universität Speyer) die Beziehung von Wissenschaft und Politik in der Etablierung sogenannter Climate Engineering Technologien. Das Buch ist im Dezember 2021 bei Mattering Press Manchester erschienen und über den Verlag frei zugänglich (open access). Anlässlich der Veröffentlichung des Buches veranstaltet die Universität Bonn am 09.06.2022 am Forum Internationale Wissenschaft (FIW) ein Expertengespräch zu der zentralen Rolle der Wissenschaft in der Bearbeitung gesellschaftlicher Herausforderungen. Neben der Autorin werden auch Prof. Dr. David Kaldewey (Bonn), Dr. Jeroen Oomen (Utrecht) und Prof. Dr. Simone Rödder (Hamburg) an dem Gespräch…

  • News,  Startseite

    Science-Watch-Party zum Oscar nominierten Film “Don´t Look Up”

    Am 16.02.2022 um 17:00 Uhr möchten wir gemeinsam mit Wissenschaftler*innen den Netflix Film Don´t Look Up anschauen und im Anschluss diskutieren. Wir tauchen in die spannende Welt der Astronomie und des Klimawandels ein, sprechen über Fake News und Wissenschaftskommunikation, um Wissenschaftler*innen, die verzweifelt vor der Katastrophe warnen und nicht ernst genommen werden, Forscher*innen, die der Versuchung des Ruhms erliegen, Politiker*innen, die die Augen verschließen. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten – ob mit oder ohne Vorwissen!  Um an der Science-Watch-Party teilzunehmen, benötigt Ihr einen eigenen Netflix Zugang und müsst die kostenlose Browsererweiterung Teleparty (https://www.teleparty.com/) installieren – detaillierte Infos dazu schicken wir nach der Anmeldung nochmal zu. Wenn Ihr den…

  • News,  Startseite

    #WIMAKO-FORUM: Transformationsdruck im Wissenschaftssystem An den Schnittstellen von Wissenschaftsmanagement und Wissenschaftskommunikation

    Online-Tagungsreihe Herbst 2021 Save the Date Es besteht offenbar weitgehende Einigkeit darin, dass das Wissenschaftssystem – und Hochschulen im besonderen Maße – einem steigenden Anpassungsdruck an gesellschaftliche Transformationsdynamiken unterliegt. Dies ist nicht ohne Folgen für die wissenschaftliche Produktion von Wissen geblieben. Einerseits sind unter Schlagwörtern wie Transfer, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Diversität, Öffnung der Universität etc. zusätzliche Aufgaben definiert worden. Diese sind ohne ein effizientes Wissenschaftsmanagement nicht zu bewältigen. Andererseits besteht ein Bedarf an Legitimierung öffentlich finanzierter Wissenschaft und ihrer Beiträge zu gesellschaftlicher Entwicklung und Problembearbeitung. Hierbei ist die Wissenschaftskommunikation gefragt, deutlich mehr zu tun, als die Ergebnisse der wissenschaftlichen Wissensproduktion öffentlichkeitswirksam zu vermarkten.   Wissenschaftsmanagement und Wissenschaftskommunikation haben als hervorstechende Phänomene der jüngeren Entwicklungen im Wissenschaftssystem vieles gemein: Beide sind Grenzgänger an der Schnittstelle wissenschaftsinterner und -externer Prozesse. Damit…

  • #FactoryWisskomm
    News,  Startseite

    #FactoryWisskomm: „Handlungsperspektiven für die Wissenschaftskommunikation“

    Live-Stream am 23. Juni, 18:30 Uhr. Die COVID-19-Pandemie hat uns eindrücklich vor Augen geführt, wie sehr die Wechselbeziehungen zwischen Wissenschaft, Gesellschaft, Medien und Politik unser aller Leben prägen und wie wichtig Kommunikation über, aus und mit der Wissenschaft ist. Aber was braucht es, um qualitätsgeleitete Wissenschaftskommunikation zu betreiben? Wie können kommunizierende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterstützt werden und welche Anerkennung bekommen Sie dafür? Wie kann der öffentliche Diskurs zu Wissenschaftsthemen durch unabhängigen und kritischen Wissenschaftsjournalismus gestärkt und bereichert werden? Zu diesen Fragen startete das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Herbst 2020 den Strategieprozess #FactoryWisskomm, an dem auch WiMaKo mitgewirkt hat. Bis April 2021 haben wir gemeinsam mit über 150…

  • News,  Startseite

    Lunch & Talk mit dem ZWM auf Twitter Spaces

    Am Donnerstag den 9. Juni um 12:30 Uhr werden wir zusammen mit dem Zentrum für Wissenschaftsmanagement Speyer ein neues Format ausprobieren und uns für eine Stunde Lunch & Talk auf Twitter Spaces treffen. Das Thema unseres Gesprächs wird, passend zum Format, die Vernetzung im Wissenschaftsmanagement sein. Auf dem virtuellen Podium sind dabei: Dr. Sandra Westerburg (FU Berlin) Dr. Torsten Fischer (Leiter der KoWi – Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen) Dr. René Krempkow (HU Berlin – Projekt KaWuM-Survey) Claudia Wendt (Graduiertenkolleg WiMaKo – HoF Institut für Hochschulforschung, Wittenberg) Moderation: Dr. Katja Knuth-Herzig (Graduiertenkolleg WiMaKo – Uni Speyer) Dr. Editha Marquart (WITI Uni Speyer) Wer das Format noch nicht kennt, Twitter Spaces ist…

  • News,  Startseite

    Interview zum Speyerer Studiengang Wissenschaftsmanagement (MPA) und zur Verbindung von Praxis und Studium

    auf der WiHo-Berufswege-Seite des BMBF Jan Lauer spricht in dem Video über sein Masterstudium Wissenschaftsmanagement (M.P.A.) an der Universität Speyer und teilt seine Erfahrungen aus seinem bisherigen Berufsleben und die Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis. Das Video sowie weitere Videos zum Thema WiHo-Berufswege auf der Seite des BMBFs: https://www.wihoforschung.de/de/wiho-berufswege-3442.php

  • News,  Startseite

    Einladung zur digiGEBF21!

    von Katja Knuth-Herzig Neben dem Thema Wissenschaftkommunikation fühle ich mich immer noch sehr in der Empirischen Bildungsforschung daheim und bin aktives Mitglied der GEBF (Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung). Als dort gegen Ende 2020 die Idee für ein Format abseits der inzwischen üblichen digitalen Tagungen aufgekomen ist, war ich sofort bereit bei der Planung und Organisation dabei zu sein. So kommt es, dass ich mich heute sehr freue, endlich die Einladung zur digiGEBF21 teilen zu dürfen 🙂 Das wird ein spannendes Jahr! Einladung zur digiGEBF21, dem digitalen Konferenzjahr der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung! Die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) möchte die Vielfalt der Empirischen Bildungsforschung einem breiten Publikum zugänglich machen und…

  • News,  Startseite

    Unsichere Zeit(en). Konstruktivistische Perspektiven auf die Politik der Zeit und ihre Folgen für die Demokratie

    Unsichere Zeiten fordern politische Entscheidungen – doch politische Entscheidungen zeitigen ihrerseits Unsicherheit. Beides gilt insbesondere für Demokratien. Konstruktivistische Theorien der Politik reformulieren diesen Befund als Kontingenz sozialer Ordnung und fokussieren den Prozesscharakter ihrer politischen Bewältigung. Die Zeit erscheint somit selbst als ein Unsicherheitsfaktor, den Politik zwar nicht ausräumt, aber bändigt, transformiert und unter kontrollierten Bedingungen reproduziert. Dies verschiebt die Herausforderung demokratischer Politik in Zeiten der Unsicherheit in das Problem der politischen Implikationen der unsicheren Zeit und die Frage nach ihren Folgen für die Demokratie. Florian Hoffmann und Theresa Franke adressieren diese Problemstellung mit einem Panel unter der Überschrift „Unsichere Zeit(en). Konstruktivistische Perspektiven auf die Politik der Zeit und ihre Folgen…